20. October 2021 – International Piano Forum | Piano Competition and Artist Management

Live Stream Concerts

From the Alte Oper Frankfurt


20. October 2021 | 6.45 pm (CET)

  • Winner of the IGPA 2021: Ludwig van Beethoven Piano Concerto No. 4
  • JeungBeum Sohn: Peter Tschaikowsky Piano Concerto No. 1
  • Dmitri Levkovich: Sergei Rachmaninoff Piano Concerto No. 2

Calender

Add this event to your calender

Event Stream


Audience Award Voting

 
After the three performances please vote for the pianist who touched you emotionally the most!

Please Vote here
 



JeungBeum Sohn

Korea


Am 1. April 2019 gewann JeungBeum Sohn den renommierten 9. Internationalen Deutschen Pianistenpreis in Frankfurt am Main, der vom International Piano Forum verliehen wird. Bereits 2017 als erster koreanische Pianist, gewann er mit seiner kraftvollen, tadellosen Technik, mit reifem und aufrichtigem musikalischem Sinn, den 1. Preis bei einem der renommiertesten Musikwettbewerbe der Welt, dem Münchner ARD-Musikwettbewerb.

Zu seinen weiteren Auszeichnungen gehören der Internationale George-Enescu-Wettbewerb und der Ministerpreis des koreanischen Ministeriums für Kultur, Sport und Tourismus, der an Talente verliehen wird, die Korea geehrt haben.

Seine kreativen Interpretationen und seine vielfältigen Spielweisen haben die Herzen vieler Menschen erobert. Die Erfolge bei den Wettbewerben führten dazu, dass er mit den bedeutendsten Musikerinnen und Musikern und musikalischen Einrichtungen in Europa zusammenzuarbeiten durfte.

Er begann im Alter von 4 Jahren mit dem Klavierspiel an und hatte seinen ersten Bühnenauftritt im Alter von 8 Jahren. Sein großes musikalisches Talent wurde schon früh erkannt, als er zahlreiche nationale Musikwettbewerbe gewann. JeungBeum Sohn gab im Alter von 13 Jahren sein erfolgreiches Konzertdebüt mit dem Seoul Philharmonic Orchestra.

Mit 16 Jahren wurde er an der Korea National University of Arts aufgenommen, um dort sein Klavierstudium fortzusetzen. Er erwarb seinen Abschluss an der Korean National University of Arts unter der Leitung von Choongmo Kang. 2012 studierte er weiter bei Arnulf von Arnim und absolvierte sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater München mit dem Master und an der Musikhochschule Münster mit dem Konzertdiplom ab.

Er arbeitete mit renommierten Orchestern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und des Münchner Kammerorchesters im Gasteig in München, dem One Korea Youth Orchestra unter der Leitung von Maestro Myung Whun Chung, Korean Symphony Orchestra, Colloquium Musicum Basel und die Mozart-Klavierkonzertreihe mit dem Koreanischen Kammerorchester unter Sir Ralf Gothóni.

Zu den jüngsten Höhepunkten seiner Konzerttätigkeit zählen Auftritte im Gewandhaus zu Leipzig, beim Klavier-Festival Ruhr, beim Busoni Piano Festival, Flagey in Brüssel, Cervo Festival und in großen deutschen Städten wie Berlin, München, Stuttgart, Frankfurt, Münster, Weimar und Dresden.

Dmitri Levkovich

Ukraine/Canada


Ukrainian-Canadian pianist and composer Dmitri Levkovich was born into both avocations. His performances were praised for "artistic sophistication far above the ordinary" (Frankfurter Allgemeine Zeitung) and "understanding of the music far beyond most young pianists” (American Record Guide). His original compositions were reviewed in the Philadelphia’s Broad Street Review - “…the musicians could jump right into the heartfelt melodies and big emotional surges of Levkovich’s slow movement.” During 2015-16 season Dmitri performed Grieg Concerto with Dresden Philharmonic Orchestra, Liszt First Piano Concerto at the Great Hall of Berlin Philharmonie, debuted at Ravinia Festival and was featured in an ARTE TV's "Stars of tomorrow" performing Prokofiev's First Piano Concerto. His recording of Rachmaninoff’s 24 Preludes, sponsored by IPF, was met with worldwide critical acclaim and earned Dmitri nomination for the 2016 International Classical Music Award.

Dmitri honed his skills on the piano under the guidance of Sergei Babayan for 11 years and in composition at the Curtis Institute of Music. He is the winner of more than a dozen international piano competitions, including the China, Cleveland, German Piano Award, Gina Bachauer, Jose Iturbi and the Vendôme Prize. Dmitri has earned numerous ‘audience favorite’ awards and special prizes, notably for best performance of Chopin’s works.

His performing credits include solo engagements with the Cleveland Orchestra, China National , Dresden Philharmonic, Gulbenkian, Frankfurt HR Radio, Mariinsky, Slovak Philharmonic, and Utah Symphony Orchestra under such conductors as Valery Gergiev, Jahja Ling, George Pehlivanian, Vladimir Spivakov, Markus Stenz, and Sebastian Weigle. He has performed at Great Halls of the Alte Oper Frankfurt, Beijing’s National Center for the Performing Arts, Berlin Philharmonie, Gulbenkian Foundation, Moscow Conservatory, Théâtre des Champs Elysées, Warsaw Philharmonie, as well as Mariinsky Theater’s Concert Hall and Carnegie Hall.

The highlights of 2017 include a feature episode on "Living the Classical Life", a solo recital at the Mozart Saal of Alte Oper Frankfurt and a solo recital as well as Rachmaninoff's 4th Concerto with Mariinsky Orchestra under Valery Gergiev at the II International Mariinsky Far East Festival.